Wie läuft eine traditionelle türkische Hochzeit ab? - Professioneller Hochzeitsfotograf in Hamburg!
Profi-Videoclip – die schönsten Momente in Bestqualität
16. Mai 2018
Standesamtliche Trauung von Derya und Tahir – sie haben JA gesagt!
20. Mai 2018
Zeige alles

Wie läuft eine traditionelle türkische Hochzeit ab?

Wie läuft eine traditionelle türkische Hochzeit ab?

Eine türkische Hochzeit hat grundlegend andere Bräuche als eine klassische deutsche Hochzei. Dennoch gibt es auch einige Gemeinsamkeiten. Wir zeigen euch die Unterschiede.

Die türkische Hochzeit und ihre Vorbereitung

Während das Paar bei einer modernen deutschen Hochzeit alleine über die Eheschließung entscheidet und allenfalls der Bräutigam selbst bei den Eltern der Braut um ihre Hand anhält, ist es für die türkische Hochzeit üblich, dass die Eltern des Bräutigams bei den Eltern der Braut um ihre Zustimmung bitten. Dennoch entscheidet in der heutigen Zeit zuerst das Paar selbst, bevor dieser traditionelle Bewilligungsbesuch (Kiz isteme) stattfindet. Häufig gibt es sogar mehrere Besuche, wobei die Ernsthaftigkeit der Absichten des Bräutigams geprüft wird. So muss er zum Beispiel stark und ungewöhnlich gewürzten Kaffee trinken, um sich zu beweisen.

Türkische Hochzeit – die Verlobung im eigentlichen Sinne

Auch die türkische Hochzeit kennt eine Verlobung (Söz kesme). Die vom Paar vorher ausgesuchten Verlobungsringe werden hier angesteckt, wobei sie vorher mit einer Seidenschnur verbunden wurden. Diese Schnur wird von einem älteren Onkel durchgeschnitten, um das Versprechen zu besiegeln. Ein Hochzeitsfotograf kann bereits hier Fotos machen, da es sich durchaus um eine stimmungsvolle, feierliche Zeremonie handelt. Später findet eine weitere Verlobungsfeier (Nisan) statt, bei der getanzt und Geschenke überreicht werden. Auch hier kann ein Hochzeitsfotograf die Ereignisse auf Bildern festhalten.

Die Planung der Hochzeit

Für eine türkische Hochzeit ist es üblich, etwa ein halbes Jahr vorher mit den Planungen zu beginnen. Dies ist Aufgabe der beiden Elternpaare. Auch die Verteilung der Kosten ist klar organisiert. Grundsätzlich übernehmen die Eltern des Bräutigams die eigentliche Hochzeit und die Eltern der Braut die Kosten für den Henna-Abend, der vor der Hochzeit stattfindet. Außerdem wird zu diesem Anlass eine Wohnung für das Brautpaar gesucht.

Der Henna-Abend

Ob in Hamburg oder in Kusadasi – vor einer Hochzeit nach türkischem Stil findet am Vorabend ein Henna-Abend statt. Dieser ist eine Art „Junggesellinnen-Abschied“, bei dem sich die Braut mit ihren weiblichen Verwandten und Freundinnen trifft. Hier werden Handflächen und Finger der Braut mit Henna gefärbt. Der Bräutigam wird am Henna-Abend beteiligt, indem er bestimmten Teilen der Zeremonie beiwohnt. Die meiste Zeit allerdings sind die Frauen unter sich. Wenn gewünscht, kann ein Hochzeitsfotograf die wichtigsten Momente festhalten.

Die eigentliche Hochzeitsfeier

Nach dem Henna-Abend folgt die eigentliche Hochzeit – in Hamburg, oder in einer anderen Stadt. Hier ist in der Regel ein Hochzeitsfotograf zugegen. Hier wird zunächst die Braut abgeholt, bevor die eigentliche Feier in einem Hochzeitssaal beginnt. Diese Feier ähnelt der deutschen Hochzeitsfeier – es wird getanzt, gegessen und es werden Geschenke überreicht. Die Feier findet nach der standesamtlichen und religiösen Trauung statt.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.